18.11.2019

Erzähl mir was vom Pferd - sneak peek auf eine besondere Fotoausstellung

Seit nunmehr eineinhalb Jahren arbeitet unsere Fotografin Tuula Kainulainen als Mitarbeiterin des LWL-Medienzentrums für Westfalen an einer Fotodokumentation zum Thema Pferde in Westfalen. In dieser Dokumentation wirft sie einen einfühlsamen Blick auf den heutigen Lebensinhalt Pferd, der viele Menschen in der Region verbindet, bewegt und erfüllt. Aus dem Grundstock des Projektes wurden 140 Fotografien ausgesucht, die ab April 2020 in einer Fotoausstellung im LWL-Freilichtmuseum Detmold präsentiert werden.

Während sich die Fotoproduktion langsam der Zielgeraden nähert, ist an anderer Stelle noch viel zu tun. Denn im vergangenen Jahr hat sich auch das Projekt „Kultur bewegt“ in den Sattel geschwungen und seither viele Ideen zum Gesamtkonzept beigesteuert. Das Ergebnis: Durch eine auditive Erweiterung wird die Fotoausstellung im kommenden Jahr auch seheingeschränkten und blinden Menschen zugänglich gemacht und damit allen Besucher*innen einen echten Mehrwert bieten.

Um dieses Vorhaben zu realisieren, entsteht in Verantwortung des Projektes „Kultur bewegt“ ein, die Fotoausstellung begleitendes, inklusives Hörspiel. Hörspiel deshalb, weil es aus unserer Sicht weitaus mehr bietet, als man von einem klassischen Audioguide erwarten würde. Ziel des Hörspiels ist es, die Pferde-Fotografien in authentische Klang-Geschichten zu übersetzen, in die die Hörer*innen vollkommen eintauchen können. Die detaillierte Beschreibung einzelner Bilder fügen sich dann ganz unaufdringlich in das Hörerlebnis ein – der Versuch, Information, Atmosphäre und Unterhaltung optimal miteinander zu verbinden.

Der Startschuss des Projektes fiel bereits vor einigen Monaten. Eine Beratungsgruppe aus seheingeschränkten und blinden Menschen unterstützt uns seither bei allen Fragen rund um das Thema Inklusion. In enger Zusammenarbeit mit der erfahrenen Audio-Autorin Stefanie Pütz aus Köln konnte schließlich unser Drehbuch entwickelt werden. Nach vielen Redaktionsdurchläufen und intensiven Arbeitswochen war es am vergangenen Mittwoch endlich so weit: Mit dem fertigen Skript in den Händen durften wir den Hamburger Schauspieler und Sprecher Holger Löwenberg in unserem Studio in Münster begrüßen. Damit nahm unsere Idee endlich Gestalt (oder eher: Stimme) an.

  • Konzentriertes Arbeiten in unserem Tonstudio.

    Sören Pinsdorf © LWL-Medienzentrum für Westfalen

  • Sprecher Holger Löwenberg in der Sprachkabine.

    Sören Pinsdorf © LWL-Medienzentrum für Westfalen

  • Besprechungen nach der Aufnahme.

    Sören Pinsdorf © LWL-Medienzentrum für Westfalen

Wenngleich die Sprachaufnahmen bereits erfolgreich verlaufen sind, ist die Arbeit an dem Hörspiel noch längst nicht abgeschlossen: Auswahl und Schnitt, Atmo-Aufnahmen und Musik, Abmischung und Endabnahme – bis zur Fertigstellung ist es noch ein weiter Weg. Doch wir sind überzeugt, dass sich die Arbeit lohnen wird und können das Endergebnis schon jetzt kaum erwarten.

Selbstverständlich wird auch die Ausstellungsgestaltung in Detmold dem Inklusionsgedanken Rechnung tragen. Taktile Leitsysteme, Tastobjekt und Reliefdrucke runden das Konzept vor Ort ab. Zudem werden alle Inhalte auf einer inklusiven Website zur Verfügung gestellt und so auch über den Ausstellungszeitraum hinaus bewahrt.

Wenn Sie neugierig geworden sind und mehr über den Fortgang des Projektes erfahren möchten, besuchen Sie uns regelmäßig auf dem Blog. Hier halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden!

Kategorien: Das Projekt · Innovative Kulturvermittlung

Schlagworte: Inklusion · Pferde · LWL-Freilichtmuseum Detmold · Hörspiel · Fotodokumentation · Ausstellung